Product-FAQ's

Häufig gestellte Fragen und Antworten.  

 

     

     

  • Kann der Estrich bereits vor der Tormontage verlegt werden?

Bei Schwingtoren muss der Estrich nach der Tormontage verlegt werden, da Schwingtore serienmäßig mit Bodenschwelle geliefert werden, die gleichzeitig den Abschluss des Estrichs nach vorne darstellt.

Bei Deckensektionaltoren und Alu-Rahmen-Türen muss der Estrich bereits bei der Tormontage verlegt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, muss bei der Montage unbedingt das fertige Höhenniveau (inkl. eventuell geplantem Fliesenaufbau) dem Monteur bekannt sein. Er kann dann entsprechend unterlegen, sodass man auf die geplante fertige Höhe kommt.

Bei Seitensektionaltoren sollte der Estrich ebenfalls nach der Tormontage verlegt werden. Für den Renovationsbereich bieten wir bei Seitensektionaltoren auch eine Renovationsbodenschiene, für Montage auf den fertigen Fußboden, an. Für diese Konstruktion ist ebenso ein wirklich planer Boden sowohl im Einfahrts-, wie auch im seitlichen Einlaufbereich des Tores Voraussetzung.
 

  • Was mache ich, wenn das Tor bzw. der Torantrieb nicht funktioniert?

Wirhaben ein großes Netz an zertifizierten und bestens geschulten Service- und Fachhändlern, die Reparatur- oder Kundendienstangelegenheiten gerne übernehmen.

Klicken Sie hier um Ihren zuständigen Servicepartner in der Nähe zu finden.

 

  • Wie lange gibt Entrematic Garantie?

Auf Normstahl Deckensektionaltore und Normstahl Seitensektionaltore gewährt Entrematic eine 10-jährige Vollgarantie inkl. aller Verschleißteile und die Toroberfläche.

Auf Normstahl Base 42, Normstahl BaseMatic 42 und Rolltore gewährt Entrematic 5 Jahre Garantie. Bei Schwingtoren und Industrietoren erhalten Sie 2 Jahre Garantie.

Auf Normstahl Torantriebe der Modellreihen Magic 600 und 1000 gewährt Entrematic eine 5-jährige Garantie auf die Antriebsmechanik und eine 2-jährige Garantie auf die Elektronik.

Auf Normstahl Verladebrücken und Torabdichtungen erhalten Sie eine 5-jährige Garantie auf feststehende Teile und eine 2-jährige Garantie auf die Elektronik sowie auf bewegliche Teile.

Weitere Details finden Sie in unserer Garantieerklärung.
 

  • Wird das Tor im verputzten oder unverputzten Zustand eingebaut?

Grundsätzlich werden alle Tore in fertig verputzte Gemäuer eingebaut (auf der Innenseite der Garage verputzt – ob die Mauertiefe verputzt ist oder nicht ist für die Tormontage egal).
Ausnahmen: Normstahl Schwingtore und Normstahl Nebeneingangstüren können auch in unverputzte Gemäuer eingebaut werden (empfehlenswert bei Einbau zwischen der Laibung).
 

  • Wie verstehen sich die Normmasse?

Normgrößen sind sogenannte Standardgrößen, die zum einen auf häufiger vorkommende Garagenmaße zurückzuführen sind , deshalb werden diese Maße öfter und effizienter produziert und wir leiten die Kostenvorteile an unsere Kunden weiter.
Zum anderen haben Normgrößen in aller Regel kaum in der Höhe eingekürzte Torelemente und deshalb bei Oberflächen mit Gestaltungselementen z.B. Kassetten oder Zierprägungen eine optisch ausgewogenere Gestaltung als Sondermaße vom jeweiligen Tormodell.
Häufig kommen jedoch auch unübliche Garagenmaße vor, wie z.B. bei der Renovation, die eine Maßanfertigung nötig machen. Bei der Normstahl-Superior 42 Serie können die Maße in der Breite und in der Höhe in mm-Schritten genauestens angepasst werden.
 

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Schwingtor und einem Sektionaltor?

Ein Schwingtor besteht aus einem einteiligen Torblatt, das aus verzinktem Stahlblech hergestellt wird. Beim Öffnen schwingt die Unterkante des Tores nach außen, so dass der Raum vor dem Tor benötigt und freigehalten werden muss.

Ein Sektionaltor besteht aus mehreren ausgeschäumten Panelsektionen, die das Torblatt bilden. Sie sind über Scharniere miteinander verbunden. Der Vorteil des Sektionaltores gegenüber einem Schwingtor ist der, dass es sich senkrecht oder waagrecht öffnet und dadurch keinen Raum vor dem Tor benötigt. Zudem sind alle Paneele der Normstahl Sektionaltore 42 mm stark isoliert und thermisch getrennt. Die Wärmedämmung und Energieeffizienz ist deutlich besser als bei einem Schwingtor.
 

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Decken- & einem Seitensektionaltor? Wo liegen die Vor- & Nachteile?

Bei einem Deckensektionaltor sind die Sektionen waagrecht übereinander angeordnet, so dass es sich senkrecht nach oben öffnen kann. Das Seitensektionaltor öffnet, wie der Name sagt, zur rechten oder linken Einlaufseite. Die Panelektionen stehen dabei senkrecht nebeneinander.
Jedes Sektionaltor bietet gewisse Vorteile und eignet sich für unterschiedlich bauliche Situationen.

Seitensektionaltore werden zumeist dann verbaut, wenn der Platz an der Decke genutzt werden möchte. Weiterhin bietet es Tür und Tor in einem, durch die Teilöffnungsfunktion.

Deckensektionaltore gewähren viel Platz in und vor der Garage. Die Durchgangsbreite und –höhe der Garagenöffnung kann fast komplett genutzt werden.
 

  • Wofür werden Verladebrücken benötigt?

Verladebrücken werden zum Be- oder Entladen von LKW’s benötigt. Durch die Brücken wird die Lücke zwischen der Ladefläche des Fahrzeugs und Rampe geschlossen.
Für die unterschiedlichen Anforderungen, gibt es verschiedene Varianten der Verladebrücken.
 

  • Wo kann man Normstahl Produkte kaufen? Welche Händler gibt es in Deutschland?

Normstahl Produkte sind ausschließlich über den Fachhandel zu erhalten. Unser großes und bestens ausgebautes Service- und Fachhändlernetz, berät Sie gerne bei jeglichen Fragen und Angelegenheiten.
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail und wir teilen Ihnen unseren nächsten Partner in Ihrer Umgebung mit.
 

  • Können Normstahl Tore bei Stromausfall geöffnet werden? Wenn ja, wie?

Von der Garageninnenseite ist immer eine Entriegelung möglich. Ist jedoch kein separater Zugang in die Garage vorhanden, empfehlen wir eine zusätzliche „Notentriegelung“ von außen zum Garagentor zu wählen. Wichtig ist, dass diese korrekt eingebaut wird und die Notentriegelungsfunktion im Wartungsintervall immer wieder für den „Fall der Fälle“ getestet wird.
 

  • Was ist eine Notentriegelung?

Eine Notentriegelung ist ein Zubehör, das immer dann wichtig ist, wenn das Gargentor mit einem Antrieb ausgestattet und kein zweiter Zugang zur Garage vorhanden ist. Bei Stromausfall oder anderen Störungen kann das Tor dadurch mechanisch von außen geöffnet werden.
 

  • Verfügen Normstahl Tore über einen automatischen Tor-Rücklauf bei Hindernissen?

Ja, alle Normstahl Torantriebe stoppen automatisch und öffnen sich sofort wieder wenn ein Hindernis erkannt wird, so dass niemand „eingeklemmt“ oder verletzt wird.
 

  • Können Normstahl Tore in jede Garage eingebaut werden?

Ja, sofern für die ausgewählte Torvariante die notwendigen Mindestmaße an Seitenlaibung, Sturzvorsprung, Einschubfreiraum und –tiefe vorhanden sind. Die verschiedenen Normstahl Tore bieten jedoch für nahezu jede bauliche Situation eine Lösung. Nehmen Sie per E-Mail oder Telefon Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.
 

  • Was ist eine Nebeneingangstüre?

Eine Nebeneingangstüre ist eine Türe neben dem Garagentor, die ebenso Zutritt zur Garage ermöglicht. Der Vorteil ist, dass nicht jedes Mal das Tor benutzt werden muss um in die Garage zu gelangen.
Alle Nebeneingangstüren sind ansichtsgleich zum Garagentor erhältlich und gewährleisten somit eine einheitliche Optik.
 

  • Was ist eine Schlupftür?

Eine Schlupftüre ist eine im Torblatt integrierte Türe, die den Zugang zur Garage ermöglicht ohne das Tor öffnen zu müssen. Sie wird häufig verbaut, wenn kein Platz für eine Nebeneingangstüre ist. Ebenso wird Sie genutzt, wenn häufig durch das Tor in die Garage gegangen wird ohne das man jedes Mal das ganze Tor öffnen will. Die niedrige Schwelle bei den Normstahl Garagentoren stellt zudem kein Stolperhindernis dar und ermöglicht dadurch ein bequemes Überfahren.

     
  • Was ist ein Fingerklemmschutz bei den Paneelen? 

Unter Fingerklemmschutz versteht man, dass unsere Paneele ergonomisch so geformt sind, dass selbst beim bewussten Einfassen in den Knickbereich des Panels, während der Torbewegung, die Finger tendenziell herausgeschoben werden. Es entsteht nie ein Spalt, in den Finger geschoben werden könnten und stecken bleiben. Durch den integrierten Fingerklemmschutz können Verletzungen ausgeschlossen werden.